ANZEIGE Eurojackpot

Eurojackpot

Anzeige

Vorname Nachname

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Hat Geld etwas mit Glück zu tun? Und wenn ja, ist dann die Welt der Lotterie der Schlüssel zum Glück oder nur eine Möglichkeit, Spielfreude im Alltag zu erleben? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich?

Diesen und ähnlichen Fragen geht Oliver Schönfeld jede Woche in seinem Blog für Eurojackpot nach. Er berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten - und darüber, was Menschen in Europa mit dem Thema „Glück“ verbinden.

Top 10 Gewinne

Rang Summe Land
1. 90.000.000 €Deutschland
1. 90.000.000 €Tschechien
1. 90.000.000 €Finnland
2. 86.970.702 €Finnland
3. 84.777.435 €Deutschland
4. 76.766.891 €Deutschland
5. 61.170.752 €Finnland
6. 58.693.173 €Deutschland
7. 57.275.841 €Finnland
8. 50.270.035 €Deutschland

Wissen ist oft eine Frage des Glücks

Wissen ist oft eine Frage des Glücks
shutter stock / ShotPrime Studio

Rätselfrage: Was haben Mikrowellen, Penicillin, Teflon und Klebestreifen gemeinsam? Ganz einfach: Ihre Erfindung haben wir dem puren Glück zu verdanken.

Wissen ist Macht, das soll schon der britische Philosoph Francis Bacon festgestellt haben. Aber ist Wissen, sind Erfindungen und Entdeckungen nicht vor allem ein Zufallsresultat? Die Geschichte des Penicillins ist das beste Beispiel dafür: Genau 90 Jahre ist es jetzt her, dass der schottische Wissenschaftler Alexander Flemming an Staphylokokken-Bakterien forschte. Der Sommerurlaub nahte, und Flemming muss sich so sehr nach Erholung gesehnt haben, dass er seine Bakterien-Kulturen kurzerhand im Labor vergaß. Über ein offenes Fenster gelangten Pilzsporen ins Haus, ließen sich auf den Petri-Schalten nieder und schlugen die Bakterien in die Flucht – die Entdeckung des Penicillins. Flemmings erstaunten Blick, als er aus dem Urlaub heimkehrte, können wir uns alle sicherlich gut ausmalen. In jedem Fall kommt diese lebensrettende Zufallsentdeckung einem Lotterie-Jackpot gleich. Obendrein brachte sie Flemming sogar den Nobelpreis ein.

Der 90. Jahrestag dieser Labor-Panne erinnert daran, dass wir unzählige nützliche Erfindungen dem reinen Glück zu verdanken haben. Nach dem Motto „So war das eigentlich nicht geplant“ erblickte auch ein heute alltäglicher Küchenhelfer das Licht der Welt. Im Jahr 1945 experimentierte der Ingenieur Percy Spencer mit Magnetfeldern für Flugzeug-Radargeräte. Als Pausensnack hatte er einen Schokoriegel in der Hosentasche dabei. Spencer staunte nicht schlecht, als der süße Snack plötzlich warm und flüssig wurde. Das brachte den Tüftler dazu, diese erstaunliche Wirkung des Elektromagnetismus auf Lebensmittel weiter zu erforschen – der Weg bis zur Mikrowelle war nicht mehr weit. Ob der Amerikaner allerdings anschließend auch einen Fleckentferner für seine Schokoladen-verschmierte Hose erfunden hat, ist nicht überliefert.

Was zeigt uns das? Wir können noch so schlau sein, emsig studieren und lebenslang lernen. Am Ende gehört auch eine Riesenportion Glück dazu, um erfolgreich zu sein. Ob Ihr Nachwuchs nun mit Wissen oder mit purem Zufall die Mathe-Klausur bestanden hat – am Ende ist auch das vollkommen einerlei. Und auch eine kleine Panne im Job sollte uns nicht gleich auf die Palme bringen: Vielleicht sind wir ja gerade dabei, eine große, weltverändernde Entdeckung zu machen. Falls Sie sich nun auch zum Forscher berufen fühlen: Mit den 38 Millionen im Eurojackpot haben Sie das perfekte Startkapital für jede Menge Glücks-Entdeckungen...

Zur Artikel-Übersicht



SPIEGEL ONLINE ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.