ANZEIGE Eurojackpot

Eurojackpot

Anzeige

Vorname Nachname

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Hat Geld etwas mit Glück zu tun? Und wenn ja, ist dann die Welt der Lotterie der Schlüssel zum Glück oder nur eine Möglichkeit, Spielfreude im Alltag zu erleben? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich?

Diesen und ähnlichen Fragen geht Oliver Schönfeld jede Woche in seinem Blog für Eurojackpot nach. Er berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten - und darüber, was Menschen in Europa mit dem Thema „Glück“ verbinden.

Top 5 Gewinne

Rang Summe Land
1. 90.000.000 €Deutschland
1. 90.000.000 €Tschechien
1. 90.000.000 €Finnland
2. 86.970.702 €Finnland
3. 84.777.435 €Deutschland

Vorsicht – Glückspilz wohnt nebenan!

Vorsicht – Glückspilz wohnt nebenan!
shutterstock / Photographee.eu

Nachbarn kann man sich bekanntlich genauso wenig aussuchen wie die liebe Verwandtschaft – verbunden mit allen Vor- und Nachteilen. Daher gilt: Augen auf, falls in Ihrem Wohnviertel ein Lotterie-Hauptgewinner wohnen sollte. Dies steigert nämlich Ihr persönliches Risiko für eine finanzielle Schieflage.

Der frischgebackene Millionär, der die gesamte Familie mit Sportwagen ausstattet, sündhaft teure Partys feiert und seinen Gewinn fast so schnell verprasst, wie das Geld reingekommen ist. So sieht gemeinhin das Klischee aus. Das Schöne an derartigen Vorurteilen: Sie stimmen meist nicht. Die Erfahrung zeigt, dass Jackpot-Gewinner in aller Regel sehr verantwortungsbewusst mit dem plötzlichen Reichtum umgehen. Deutlich gefährdeter sind indes die Nachbarn der Glückspilze. Mit dieser steilen These wird jedenfalls die Außenstelle der US-Notenbank von Philadelphia in Medien zitiert.

Bemerkenswert ist es alleine schon zu lesen, mit welchen mikro-ökonomischen Fragen sich so eine Bundesbank-Filiale tagein, tagaus zu beschäftigen hat. In diesem konkreten Fall haben drei Wissenschaftler analysiert, welche Auswirkungen Großgewinne in Lotterien auf die Umgebung der Glücklichen haben. In den USA sind derartige Erhebungen möglich, da Großgewinner – anders als erfreulicherweise bei uns – keine Anonymität genießen, sondern vor alle gerade verfügbaren Kameras gezerrt werden. Die Resultate der wissenschaftlichen Analyse jedenfalls sind spannend, um nicht zu sagen erschreckend: Wer in der direkten Nachbarschaft zu einem Lotteriegewinner wohnt, blickt förmlich in den finanziellen Abgrund – zumindest ist das Risiko für eine private Insolvenz in den kommenden drei Jahren um 6,59 Prozent höher als im landesweiten Durchschnitt.

Die Begründung, welche die Herren der Zahlen und Statistiken für diese verblüffende Erkenntnis mitliefern, leuchtet hingegen ein: Lotteriegewinner gönnen sich halt das eine oder andere, ob ein neues Auto, einen Pool für den Garten oder kostspielige Reisen. Das setzt augenscheinlich die Nachbarn derart unter Druck, dass sie sich häufiger verschulden, um beim Konsum mitzuhalten. Ein fataler Kreislauf. Signifikant niedriger ist dieses Risiko laut der US-Erhebung übrigens nur, falls sich in der Nähe des Wohnviertels zufällig eine Bankfiliale befindet – offenbar schauen die Finanzberater dann doch etwas genauer hin.

Problem erkannt – nur wie lässt es sich bannen? Zwei Lösungen liegen auf der Hand: Wer will, kann in die Nähe einer Bankniederlassung umziehen. Dazu müssten Sie aber erst einmal eine finden, bekanntlich werden immer mehr Filialen geschlossen. Oder, viel einfacher, Sie gründen mit Ihrer Nachbarschaft kurzerhand eine Tippgemeinschaft. Dann können Sie die 38 Millionen Euro aus dem Eurojackpot am Freitag unter allen aufteilen. Und eine Pleite braucht niemand mehr zu befürchten.

Zur Artikel-Übersicht



SPIEGEL ONLINE ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.