ANZEIGE Eurojackpot

Eurojackpot

Anzeige

Vorname Nachname

Oliver Schönfeld

Was ist eigentlich Glück? Hat Geld etwas mit Glück zu tun? Und wenn ja, ist dann die Welt der Lotterie der Schlüssel zum Glück oder nur eine Möglichkeit, Spielfreude im Alltag zu erleben? Denken Menschen in anderen Ländern ähnlich?

Diesen und ähnlichen Fragen geht Oliver Schönfeld jede Woche in seinem Blog für Eurojackpot nach. Er berichtet hautnah über aktuelle Themen, Trends und Kuriositäten - und darüber, was Menschen in Europa mit dem Thema „Glück“ verbinden.

Top 5 Gewinne

Rang Summe Land
1. 90.000.000 €Deutschland
1. 90.000.000 €Tschechien
1. 90.000.000 €Finnland
2. 86.970.702 €Finnland
3. 84.777.435 €Deutschland

Pechvogel oder Glückspilz? Alles eine Frage der Perspektive

Pechvogel oder Glückspilz? Alles eine Frage der Perspektive
shutterstock / asiandelight

Stellen Sie sich vor, Sie werden innerhalb weniger Jahre von einer Schlange, einem Bären und einem Hai angegriffen. Handelt es sich nun um riesiges Pech oder unglaubliches Glück – vorausgesetzt, dass Sie alle drei Attacken heile überstehen? Wie vieles im Leben ist auch dies eine Frage der Perspektive.

Jung, cool, hip, ein Surfertyp: Der US-Amerikaner Dylan McWilliams wirkt auf Fotos so unbeschwert, wie man es von einem jungen Mann in seinem Alter erwarten würde. Dabei hat der 20-Jährige so viel Unglaubliches erlebt, dass es gleich für mehrere Leben reichen würde. Seine Pech- oder Glückssträhne – je nachdem, wie man es sieht – begann vor gut drei Jahren. Bei einem Wanderurlaub in Utah verbiss sich eine Klapperschlange in seinem Fuß. Zwei Tage war McWilliams bis zur Rettung auf sich allein gestellt. Und überlebte.

Ob er damals wohl gedacht hätte, dass alles noch schlimmer kommen kann? Zwei Jahre später verbrachte der Amerikaner einen Natururlaub in seiner Heimat Colorado. Alles gut und friedlich soweit – bis ihn eines Nachts ein ausgewachsener Schwarzbär aus seinem Zelt zerrte. Nur mit lauten Schreien, Schlägen und viel Mühe konnte der 20-Jährige den Bären wieder vertreiben. „Nach dieser Nacht fühlte ich mich eigentlich sicherer als je zuvor“, wird er in Medien zitiert.

Denkste! Einige Zeit später verreiste der junge Mann wieder, diesmal auf die Inselgruppe Hawaii. Beim Chillen auf dem Meer, bäuchlings auf einem Surfbrett, sah er plötzlich direkt unter sich einen ca. zwei Meter langen Hai. Der Hai griff prompt an – und McWilliams konnte sich nur mit Not und einigen Wunden ans Ufer retten. Das alles klingt schier unglaublich, lässt sich aber durch Medienberichte, Arztbehandlungen und Narben belegen. Bemerkenswert: Der junge Mann sieht sich bei all dem nicht als Pechvogel. „Ich bin noch am Leben, also bin ich der größte Glückspilz aller Zeiten“, wird er weiter zitiert.

Zumindest dürfte sein Beispiel dafür sorgen, dass so mancher Statistiker nun an der eigenen Berufswahl zweifelt. Denn wer will jetzt noch an die Stochastik glauben? Schon die Wahrscheinlichkeit einer Bärenattacke im Yellowstone-Nationalpark liegt gerade mal bei 1 zu 1,9 Millionen. Und gleich drei Tierangriffe nacheinander zu er- und überleben? Die Wahrscheinlichkeit dafür beträgt schlanke 1 zu 893 Billiarden, hat das renommierte Magazin „National Geographic“ errechnet.

Was sagt uns das alles? Zum einen ist Glück oder Pech stets eine Frage der eigenen Sichtweise. Und zum anderen: Pfeifen Sie auf alle Statistiken. Das Leben macht sowieso, was es will. Ganz egal, wie (un-) wahrscheinlich es auch sein mag: Jemand wird bald den 90-Millionen-Eurojackpot knacken. Wenn nicht in dieser Woche, dann nächste oder übernächste... Allen Mitspielern viel Glück dabei!

Zur Artikel-Übersicht



SPIEGEL ONLINE ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.



© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.